Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Heimat

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft, Vorträge, Exkursionen >> Künstlerlandschaften

Seite 1 von 2

freie Plätze Z110 - Künstlerlandschaft Chiemsee - eine kulturhistorische Betrachtung

( ab Do., 27.4., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Die Entstehung der Künstlerlandschaft rund um den Chiemsee begann 1828 mit der Entdeckung der stillen, malerisch gelegenen Fraueninsel durch junge, reiselustige Studenten. Der Gasthof 'Zur Linde' bildete schon damals den Mittelpunkt für den bald einsetzenden Strom von Künstlern, die anfangs vornehmlich aus der Kunststadt München kamen. Die erste Schwesterkolonie entstand, begünstigt durch die neue Eisenbahnlinie, in Prien. Der Wandel der zwanziger Jahre macht sich auch hier bemerkbar: Die klassische Moderne kennzeichnet eine neue Zeit. Heinrich Heidner, als herausragender Maler von Krieg und Vergänglichkeit, Julius Exter, als Meister der leuchtenden Farben und Anton Kerschbaumer, als Maler auf der Suche nach der Form wurden prägend. Sie wurden nun von Malern des Chiemsees zu Malern am Chiemsee.

freie Plätze Z111 - Die Chiemseemaler - eine kunsthistorische Einordnung

( ab Di., 2.5., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Unter den 'Chiemseemalern' versteht man eine im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts aktive Gruppe von am Chiemsee tätigen Landschafts- und Genremalern. Die meisten Künstler zählten zur seinerzeit weltberühmten Münchner Malerschule. Ihr Werk prägte ein romantisches Bild des Chiemsees und seiner Landschaft. Der Vortrag widmet sich diesem bedeutenden Kapitel der Landschaftsmalerei, stellt diese in den kunsthistorischen Kontext und wird dabei auf die Biographien und Werke ausgewählter Maler wie Eduard Schleich d. Ä., Karl Raupp, Leo Putz, Max Slevogt und Julius Exter eingehen.

freie Plätze Z112 - Naturbegegnung Chiemsee

( ab Do., 11.5., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

In seinem Lichtbildvortrag widmet sich Martin Sinzinger der heimischen Natur rund um den Chiemsee. Auf faszinierende Weise zeigt er Natur unter dem Aspekt der Begegnungen: von Luft und Vogel, Tau und Blume, die Sphäre des Lichts begegnet der Landschaft zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten. Martin Sinzinger verknüpft ökologische Kenntnisse, das "Handwerk der Fotografie" und seinen ausgeprägten Sinn für Schönes und Ästhetik zu einem eindrucksvollen Vortrag.

freie Plätze Z113 - Künstler am Chiemsee: Ausflug auf die Herren- und die Fraueninsel

( ab Sa., 13.5., 10.25 Uhr, Treffpunkt: Dampfersteg Prien-Stock)

Die Galerie auf der Herreninsel mit Meisterwerken z.B. von Millner, Kessler, Raupp, Trübner stellt einen Querschnitt der Künstlerkolonie am Chiemsee dar. Julius Exter ist eine eigene sehenswerte Galerie gewidmet. Hinsichtlich Maltechnik und expressiver Farbigkeit stehen seine Werke der Künstlergruppe "Blauer Reiter" nahe.
Bei einem Spaziergang auf der Fraueninsel ahnt man schnell, warum einst so viele Künstler dieses Naturidyll auf Leinwand festhalten wollten. Peter Holzmayer, gebürtiger Insulaner, führt Sie auf den Spuren der Chiemseemaler, berichtet über historische Ereignisse und erzählt Geschichten von der Insel und den Inselpersönlichkeiten.
Anmelde- und Stornoschluss: 03.05.17

freie Plätze Z115 - Franz Marc Großer Tiermaler und expressiver Romantiker

( ab Di., 23.5., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Franz Marc gilt als einer der berühmtesten Vertreter der Künstlergruppe 'Der Blaue Reiter'. Als prominentester Tiermaler des 20. Jhdts. ist er einmalig und unverwechselbar. Sein romantisches Naturgefühl ließ ihn nach dem 'Urtyp' der einzelnen Tiergattungen suchen und so gerieten seine faszinierenden Gemälde zu Inkunabeln der Moderne. Seine Texte verraten zweifellos, dass er sich selbst in die große Tradition der deutschen Romantik stellte. Dieser Vortrag wird Marcs Werk im kunsthistorischen Kontext vorstellen und sein 'Weltbild' analysieren.

freie Plätze Z116 - Exkursion ins 'Blaue Land' Franz Marc in Kochel und Gabriele Münter in Murnau

( ab Sa., 24.6., 9.00 Uhr, Treffpunkt: Bahnhof Kolbermoor)

Kochel am See präsentiert in dessen Haus das künstlerische Werk Marcs, im Museumsneubau von 2008 werden außerdem seine Arbeiten mit denen seiner Zeitgenossen in einen Kontext gestellt. Beides ist eingebettet in einen malerischen Park mit Blick auf den Kochelsee.
Im benachbarten Murnau erkunden Sie auf einem geführten Spaziergang zahlreiche Wirkungsstätten der Malerin Gabriele Münter. Sie erwarb 1909 ein kleines, buntes Häuschen mit einem wunderschönen Garten, das als 'Russenhaus' zu einem bedeutenden Treffpunkt der Avantgarde wurde.
Anmelde- und Stornoschluss: 13.06.17.
Im 18. Jhdt. blickte man mit Bewunderung nach Frankreich - die Gärten des bayerischen Kurfürsten Max Emanuel in Nymphenburg und Schleißheim, sind ohne die französischen Vorbilder undenkbar. Dominique Girard gestaltete die Natur entsprechend dem Willen und Anspruch seiner fürstlichen Auftraggeber. Wir erleben das perfekte Zusammenspiel von Zierbeeten, in Form geschnittenen Bäumen und Hecken, Brunnen und Skulpturen. Der Ruf dieses jungen Gartenarchitekten war so nachhaltig, dass auch Prinz Eugen von Savoyen ihn mit der Gestaltung seines Belvedere-Gartens in Wien beauftragte. Dieser ist eines der vollkommensten Gesamtkunstwerke der Profanbaukunst.

Anmeldung möglich Z118 - Der Nymphenburger Park und seine zauberhaften Schlösschen

( ab So., 11.6., 15.30 Uhr, Treffpunkt: Schloss Nymphenburg, Haupttreppe)

Die Außenanlagen von Schloss Nymphenburg sind einen Besuch wert! Wir entdecken viele kleine Kostbarkeiten, an denen die meisten Besucher vorbeigehen: Die ältesten Brunnenhäuser mit technischen Meisterwerken, versteckte Häuschen und Quellen. Durch den Nymphenburger Park begleiten uns Geschichten über seine Planung und Entstehung und Anekdoten von früheren Bewohnern und Gästen.
Anmelde- und Stornoschluss: 01.06.17

freie Plätze Z119 - Auf den Spuren der Maler des 19. Jahrhunderts im oberen bayerischen Inntal

( ab Do., 18.5., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Auch das Inntal war für die Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts sehr attraktiv. Die Pioniere der Landschaftsmalerei schwärmten zwischen Rosenheim und Kufstein aus und zogen eine immer größer werdende Schar an Malern aus ganz Deutschland an. Akademische Maler, Malschulen, nach Italien durchreisende Künstler und Dilettanten waren hier künstlerisch tätig und lebten Geselligkeit, besonders in der Brannenburger Künstlerkolonie.

freie Plätze Z121 - Kulturspaziergang Brannenburg

( ab Fr., 19.5., 15.00 Uhr, Treffpunkt: KUNSTSchmiede Brannenburg)

Auf einer ca. dreistündigen Wanderung erfahren Sie viel über die Geschichte des Ortes und vor allem über die Künstlerkolonie des 19. Jahrhunderts. Zahlreiche Künstler verbrachten den Sommer im beschaulichen Ort im Inntal. Wilhelm Busch, Christian Mali, Carl Spitzweg u.a. genossen die ländliche Idylle und schufen Schlüsselwerke der Kunstgeschichte. Wir besuchen Orte, an denen die Künstler gezeichnet und gemalt haben.

Seite 1 von 2

Veranstaltungskalender

April 2017
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Internetanmeldungen nicht möglich
Internetanmeldungen nicht möglich

Kontakt

vhs Kolbermoor

Rathausplatz 1
83059 Kolbermoor

Tel.: 08031 98338
Fax: 08031 97473
E-Mail: info@vhs-kolbermoor.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
09:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 18:00 Uhr

Anmeldung außerdem auch im Bürgerbüro im Rathaus Tel.: 08031 2968 100

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen