Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Vorträge

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Vorträge

Seite 1 von 2

Internetanmeldungen nicht möglich E112 - Kulturelle Identität und Integration: gibt es Grenzen der Toleranz?

( ab Di., 22.10., 19.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Der Vortrag muss wegen Erkrankung des Referenten leider entfallen.

In vielen Ländern Europas nehmen kulturelle Konflikte zwischen Migranten und der einheimischen Bevölkerung zu, zahllose Diskussionen entzünden sich rund um Stichworte wie Kopftuchverbot, Zwangsheirat, Ehrenmorde, Religionsfreiheit, Ghettoisierung, Minarettverbote, 'Überfremdung'... - Der Vortrag beleuchtet aus der Sicht der
Menschenrechtserklärung und des Grundgesetzes die Fragen des Umgangs mit den Rechten auf kulturelle Identität und auf Freiheit der Religionsausübung.
Was ist der Mensch? Wie sollen die Menschen ihr Zusammenleben organisieren? Welche gesellschaftliche Ordnung ist optimal und garantiert den Zusammenhalt der Gesellschaft? Darf die Religion im Staat mitbestimmen? Spiegelt der Staat die göttliche Ordnung und den Willen Gottes auf Erden? Wer soll überhaupt regieren und wie lange?
Essentielle Fragen wie diese bestimmen die politische Theorie von der Antike bis in die Moderne. Sie sind von zentraler Bedeutung, denn ohne eine stabile gesellschaftliche Ordnung herrschen das Chaos und der Egoismus. Aber welche Aufgaben hat der Staat eigentlich genau? Fragen über Fragen!
Es sind die großen Philosophen, welche seit der Antike immer und immer wieder diese wichtigen Fragen stellten und Antworten suchten. Hier seien nur einige genannt: Platon, Aristoteles, Machiavelli, Jean Bodin, Thomas Hobbes, John Locke, Montesquieu, Rousseau, Adam Smith und Immanuel Kant. Die Vortragsreihe möchte die Grundlinien der Entwicklungen in der politischen Theorie nachvollziehen und die großen Themen und Probleme auf dem Weg in die moderne westliche Gesellschaft aufzeigen. Die modernen Prinzipien unseres Zusammenlebens fielen schließlich nicht vom Himmel, sondern wurden hart erkämpft. Die für uns so wichtigen zentralen politischen Ideen und Prinzipien sind zudem, wie aktuelle politische Tendenzen zeigen, keineswegs unbedroht. Grund genug, sich ihrer immer aufs Neue zu erinnern und sie zu reflektieren.
Dr. Stefan Schmitt ist Kunsthistoriker und Philosoph.

11.11.19: Mensch, Staat und Gesellschaft in der politischen Theorie der Antike
18.11.19: Politische Theorie in Renaissance und Barock von Macchiavelli bis Bodin
25.11.19: Gesellschaft und Gesellschaftsvertrag - die großen politischen Denker der Aufklärung
02.12.19: Der Vordenker der UNO - Weltfrieden und Staatenbund bei Immanuel Kant
"Glück und Unglück liegen in unserer eigenen Seele" Demokrit
Wir sollten lernen, seelisches Leid zu vermeiden und unvermeidliches Leid auf die beste Weise zu ertragen. Das lehrte die antike praktische Philosophie in Orient und Okzident. Viele ihrer Weisheiten sind in Vergessenheit geraten. So auch die Kunst, einmal Erkanntes im alltäglichen Leben umzusetzen und es zu einem festen Bestandteil der eigenen Persönlichkeit zu machen. Der Transmissionsriemen dieses Prozesses ist das entschlossene und beharrliche Einüben wertvoller Einsichten. Dieses Einüben ist dann erfolgreich, wenn es unsere eingefahrenen Gewohnheiten im Denken, Wollen und Handeln dauerhaft verändert.
Dr. Albert Kitzler ist Philosoph und Jurist und betreibt - nach beruflichen Phasen als Anwalt und als Filmproduzent - seit 2010 die Schule 'Mass und Mitte', die sich der Vermittlung Antiker Lebensweisheit widmet. Er ist Autor mehrerer Bücher.

freie Plätze E133 - Gut geschützt, sinnvoll verpackt

( ab Mi., 15.1., 19.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Unsere Konsumgewohnheiten führen zu immer mehr Verpackungsabfällen. Trotz konsequentem Recycling gehen wertvolle Ressourcen verloren. Zudem können Inhaltsstoffe auf Lebensmittel übergehen. Weniger ist mehr: Sie erhalten zahlreiche Informationen über verschiedene Materialien und Tipps zum Umgang mit oder zur Vermeidung von Verpackungen.

freie Plätze E134 - Filmvorführung: Code of survival

( ab Do., 28.11., 19.00 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Millionen Tonnen von Monsantos "Roundup", mit seinem Hauptwirkstoff Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Diese Giftwaffe wird jedoch stumpf, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die nun ein Superwachstum an den Tag legen. Dieser Form der zerstörerischen Landwirtschaft setzt der Film drei nachhaltige Projekte entgegen:
Die Teeplantage AMBOOTIA in Indien: Die ökologische Anbauweise verhindert das Abrutschen der durch den Kunstdüngereinsatz erkrankten Teegärten und rettet eine ganze Region.
Das Projekt SEKEM beweist eindrücklich, wie man Wüste in fruchtbaren Boden verwandeln kann. Der Gründer Ibrahim Abouleish wurde dafür mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.
Der unbeugsame Bayer FRANZ AUNKOFER war der erste biologische Schweinemäster. Durch seine Pionierarbeit erwirtschaftet er inzwischen denselben Ertrag, wie im konventionellen Anbau - ohne einen Tropfen Gift.
In der eindrücklichen Montage konfrontiert der Film die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft mit den Auswirkungen des giftgestützten Anbaus.

freie Plätze E135 - Filmvorführung: Das Wunder von Mals

( ab Di., 28.1., 19.00 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Im Dokumentarfilm "Das Wunder von Mals" geht es um ein rebellisches Dorf in Südtirol, das durch ein Referendum Pestizide auf dem Gemeindegebiet verboten hat. Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie bekämpfen diesen Beschluss mit allen Mitteln.
Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei in einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran, dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Sie bekämpft das kleine widerspenstigen Dorf im Vinschgau mit allen verfügbaren Machtmitteln.
Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen werden. Denn ihr "Nein" zu Pestiziden und Monokulturen ist gleichzeitig ein "Ja" zu Vielfalt, Schönheit und Eigenart, ein "Ja" zur eigenen Identität.

freie Plätze E136 - Gemeinwohlökonomie - Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft

( ab Do., 23.1., 19.30 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

88 Prozent der Deutschen wünschen sich eine neue Wirtschaftsordnung. Die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie steht für den Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft, die ein gutes Leben für alle anstatt einer Vermehrung von Geldkapital erreichen möchte. Sie sucht nach Wegen, um Menschenwürde, Menschenrechte und die ökologische Verantwortung als Gemeinwohlwerte auch in der Wirtschaft umzusetzen.
Dieses alternative Wirtschaftsmodell wird Harro Colshorn, Bioland-Gärtner im Mangfalltal und Vorstand des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V., vorstellen und skizzieren, wie die Politik nachhaltiges Wirtschaften unterstützen kann.

freie Plätze E150 - Münchner Hausberge

( ab Do., 7.11., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Die "Münchner Hausberge" ein stehender Begriff. Wolfgang und Maria Rosenwirth stellen die Region in Bildern vor, die während knapp 20 Wander-Jahren entstanden sind. Die einzelnen Routen quer durch alle Jahreszeiten werden so präsentiert, dass sie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bayrische Oberlandbahn und Werdenfelsbahn) erreicht werden können; das Spektrum reicht von Tagestouren bis zu mehrtägigen Unternehmungen. Eine gewisse Vorliebe für Biwaktouren können sie nicht verheimlichen.
Der Schwerpunkt des Vortrags liegt aber auf der stimmungsvollen Vorstellung einzelner Bereiche. Ziel der Referenten ist es, Anregungen zu eigenen Streifzügen in diesem vielseitigen und in manchen Ecken sogar einsamen Gebirge zwischen Inntal und Reutte zu bieten. Die Zugspitze - auf dem Weg der Erstersteiger durchs Reintal und auch mit Biwak - ist der krönende Abschluss des Vortrags.

freie Plätze E155 - Geschichte erfrischend anders!

( ab Di., 19.11., 19.30 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Begleiten Sie Horst Barnikel auf seinem Streifzug durch 2000 Jahre Geschichte im Mangfalltal und in Europa. Anhand von Bildern, Denkmälern, historischen Bauten und geschichtlichen Veranstaltungen erzählt er unterhaltsam und anschaulich Episoden unserer Geschichte.
Seit 2002 fördern die Regierung von Oberbayern und die Stadt Kolbermoor das Quartiersmanagement / Soziale Stadt.
Das Gebiet der Sozialen Stadt Kolbermoor befindet sich in der ehemaligen Arbeitersiedlung der Spinnerei und ist architektonisch gekennzeichnet durch die sanierten Mehrfamilienhäuser aus der Gründerzeit der Spinnerei (1863) sowie die großen Wohnblöcke aus den achtziger Jahren. Die Bewohnerstruktur setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen; häufig handelt es sich um sozial schwache Familien.
Quartiersmanagement hat die Aufgabe, die Lebensbedingungen der Bewohner eines Stadtteils zu verbessern. Dazu bietet es z.B. Beratungsleistungen oder seit 2004 auch die Tafel. Der Integration von ausländischen Mitbürgern und Aussiedlern und damit der Verbesserung von Deutschkenntnissen kommt eine zentrale Bedeutung zu.
Mit der seit Juni 2011 durchgeführten Erweiterung des Quartiers mit dem „Mangfalltreff“ Bürgerhaus Kolbermoor kam ein zusätzlicher Arbeitsschwerpunkt mit Seniorenorientierung und Bürgerbezogenheit hinzu, dies erforderte eine zielgruppenspezifische Anpassung der Angebote.
Dagmar Badura, die die Leitung von Quartiersmanagement und sozialer Stadt innehat, erläutert an diesem Abend die Entwicklung sowie die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen ihrer Arbeit. Darüber hinaus bietet sie eine Gelegenheit zur Diskussion und als Ideenwerkstatt für neue Angebote oder für Interessenten, die sich ehrenamtlich einbringen möchten.

Seite 1 von 2

Unsere Programmbereiche

Veranstaltungskalender

Oktober 2019
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
 1 2 34 56
7 89 10 111213
14 1516 171819 20
2122 23 24 25 26 27
28 293031   



Berufsunfähigkeitsversicherung: Versichert - und doch verunsichert

Vortrag von Fachanwältin Johanna Mathäser am Mittwoch, 23.10., 19:30 Uhr im Rathaus Kolbermoor.

Zunächst wird auf allgemeine Fragen des Versicherungsumfangs der privaten Berufs-unfähigkeits-versicherung eingegangen. Es werden Bereiche aufgezeigt, in denen es aktuell immer wieder zu Schwierigkeiten bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegen Versicherungen kommt. Es werden Wege dargestellt, wie Schwierigkeiten schon im  beim Abschluss eines Vertrags vermieden werden. Ziel ihres Vortrags ist es, dass jede/jeder unabhängig von einem Verkaufsgespräch einschätzen lernt, welche Chancen und Risiken eine Berufsunfähigkeitsversicherung für ihn/sie birgt. Abendkasse


Gesellschaft und politische Ordnung von der Antike bis zum Beginn der Moderne

4-teilige Reihe mit Dr. Stefan Schmitt ab Montag, 11. November

Was ist der Mensch? Wie sollen die Menschen ihr Zusammenleben organisieren? Welche gesellschaftliche Ordnung ist optimal und garantiert den Zusammenhalt der Gesellschaft? Darf die Religion im Staat mitbestimmen? Spiegelt der Staat die göttliche Ordnung und den Willen Gottes auf Erden? Wer soll überhaupt regieren und wie lange?
Essentielle Fragen wie diese bestimmen die politische Theorie von der Antike bis in die Moderne. Der Kunsthistoriker und Philosoph Dr. Stefan Schmitt erörtert mit Ihnen diese Fragen anhand eine Streifzugs durch die Philosophie-Geschichte.

11.11.19: Mensch, Staat und Gesellschaft in der politischen Theorie der Antike
18.11.19: Politische Theorie in Renaissance und Barock von Macchiavelli bis Bodin
25.11.19: Gesellschaft und Gesellschaftsvertrag - die großen politischen Denker der Aufklärung
02.12.19: Der Vordenker der UNO - Weltfrieden und Staatenbund bei Immanuel Kant

 


freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Internetanmeldungen nicht möglich
Internetanmeldungen nicht möglich

Kontakt

vhs Kolbermoor

Rathausplatz 1
83059 Kolbermoor

Tel.: 08031 98338
Fax: 08031 2968 309
E-Mail: info@vhs-kolbermoor.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
09:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 18:00 Uhr

Anmeldung außerdem auch im Bürgerbüro im Rathaus Tel.: 08031 2968 100

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen