Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kunst und Musik

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Kunst und Musik

Seite 1 von 1

freie Plätze I101 - Mensch und Wahrheit - Die Geschichte des Erkennens

( ab Mo., 27.9., 19.30 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Philosophie strebt nach Erkenntnis der Welt und das war oft gefährlich, wie bereits der Tod des Sokrates belegt. Immer zweifelten Philosophen radikal an alten Gewissheiten. Letztlich ist die menschliche Erkenntnisfähigkeit selbst das größte Erkenntnisproblem und an ihr hängt fast alles, denn wir gestalten die Welt gemäß unseren Vorstellungen.
So erschütterten neue Positionen die mittelalterliche Scholastik und das Bild der Welt änderte sich. Der neuzeitliche Weg mit seinem Rationalismus, Empirismus und Skeptizismus führte über die Aufklärung in die Zweifel der Moderne und der Glaube an eine absolute Wahrheit erlosch. Das intellektuelle Drama der Moderne hatte begonnen. Die Postmoderne dachte sogar darüber nach, den Begriff der Wahrheit gleich ganz aufzugeben, und im postfaktischen Zeitalter verteidigen wir heute verzweifelt die Wahrheit gegen alternative Fakten. Da macht es wohl Sinn, sich die Problematik von Erkennen und Wahrheit mal wieder vor Augen zu führen: am besten epochenübergreifend auf einer komprimierten "Tour de Verité."
Dr. Stefan Schmitt ist Kunsthistoriker und Philosoph.

freie Plätze I124 - Die Seidenstraße - Handelsweg und Kulturbrücke zwischen Morgen- und Abendland

( ab Mo., 17.1., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Der Name "Seidenstraße" ist eine vereinfachende Bezeichnung für die ganze Geschichte des Handels zwischen dem Fernen Osten und Europa seit dem 1. Jhdt. v. Chr. - aber sie ist noch vielmehr! Eine Verbindung, über die geistiges, religiöses oder technisches Wissen ausgetauscht wird. Dauerhafter und globaler "Player" auf dem Handelsweg wird China. Unter Staatschef Xi Jinping will China an seine Größe zur Zeit Marco Polos anknüpfen und investiert für sein Megaprojekt "Neue Seidenstraße" fast eine Billion Dollar in neue Handelsrouten von Shanghai nach Rotterdam. Viele Länder entlang der Handelsrouten fühlen sich herausgefordert, Afrika erhält durch den neuen Partner einen fragwürdigen Aufschwung und die EU fürchtet um eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse.
- Völker und Kulturen an der Alten Seidenstraße
- Entstehung Chinas und sein Einfluss auf die Seidenstraße
- Marco Polo und die Handelsbeziehungen zwischen Orient und Okzident
- Zusammenbruch des alten Chinas und das Konzept der Neuen Seidenstraße

Anmeldung möglich I130 - Barocke Juwelen entlang des Inns

( ab Do., 2.12., 19.30 Uhr, Rathaus; Großer Sitzungssaal)

Das Inntal zwischen Rosenheim und Kufstein ist architektonisch von prachtvollen, barocken Sakralbauten geprägt. In der Nähe von Oberaudorf ragt der 45 m hohe Glockenturm des 1731 gestifteten Klosters Reisach aus einem äußerlich eher schlichten Baukomplex hervor. Reisach war die letzte Klostergründung im Bistum Freising vor der Säkularisation. Ein weiterer beispielhafter kulturhistorischer Schatz ist die barock umgebaute Pfarrkirche St. Martin in Flintsbach. Folgt man dem Inn Richtung Mühldorf, gibt das Kloster Gars am Inn einen Einblick in die frühbarocke Gestaltungsweise.

Anmeldung möglich I135 - Führung durch die Ausstellung "Unter freiem Himmel"

( ab Fr., 22.10., 16.00 Uhr, Treffpunkt: Lenbachhaus)

Wassily Kandinsky und Gabriele Münter - bekannt als zentrale Figuren der Künstlervereinigung "Der Blaue Reiter" - verband eine enge künstlerische Beziehung seit 1902. Die Ausstellung im Lenbachhaus widmet sich ihrem gemeinsamen Schaffen auf zahlreichen Reisen bis 1908: Etwa in Kallmünz, Rotterdam, Tunis, Rapallo und Paris entstanden Ölskizzen, Fotografien und Zeichnungen direkt vor den Motiven. Sie ermöglichen uns, die besonders nahe, gemeinsame Auseinandersetzung des Paares mit denselben Motiven und künstlerischen Techniken nachzuvollziehen.
Sie lieben und sie streiten sich, jeder für sich hochindividuell, mit schöpferischem Eigensinn, in ständigem Austausch und gegenseitiger Inspiration, aber oftmals auch in harter Konkurrenz.
Es gibt wohl kaum eine spannendere künstlerische Kooperation als das Zusammentreffen von zwei kreativen Liebenden.

In einer kleinen Reihe wollen wir gemeinsam verschiedene Künstlerpaare und ihre Arbeiten erforschen.

Wer beeinflusst wen?
Hat die Beziehung Auswirkungen auf das Werk?

Neben der Kunst erfahren wir hier natürlich auch einige persönliche Anekdoten.
Gabriele Münter & Wassily Kandinsky

Nicht weit von Regensburg, im kleinen Ort Kallmünz haben sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts verschiedene Künstler:innen, inspiriert von der Landschaft des Naabtals, eingefunden. Darunter auch ein Paar, das später bekannt wurde durch ihre Arbeit in freier Natur in ländlich-ursprünglichen Gegenden: Gabriele Münter und Wassily Kandinsky. Auf ihren vielen gemeinsamen Reisen hielten sie sich stets am gleichen Ort auf, entwickelten aber doch ganz unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Werken. In enger Zusammenarbeit mit anderen Künstler:innen wurden die beiden zu den wichtigen Impulsgebern des "Blauen Reiters" - ein spannender Einblick in die Strömung des Expressionismus.
Sie lieben und sie streiten sich, jeder für sich hochindividuell, mit schöpferischem Eigensinn, in ständigem Austausch und gegenseitiger Inspiration, aber oftmals auch in harter Konkurrenz.
Es gibt wohl kaum eine spannendere künstlerische Kooperation als das Zusammentreffen von zwei kreativen Liebenden.

In einer kleinen Reihe wollen wir gemeinsam verschiedene Künstlerpaare und ihre Arbeiten erforschen.

Wer beeinflusst wen?
Hat die Beziehung Auswirkungen auf das Werk?

Neben der Kunst erfahren wir hier natürlich auch einige persönliche Anekdoten.
Camille Claudel & Auguste Rodin

Ihre Liebesbeziehung ist unter den vielen leidenschaftlichen Künstlerduos der Kunstgeschichte wohl die Tragischste: Als die junge Camille Claudel als überaus talentierte und temperamentvolle Bildhauerin auf den bereits etablierten Künstler Auguste Rodin trifft, beginnt ein Wechselspiel von gegenseitiger Inspiration und Konkurrenz bis hin zu Neid und Intrige. Rodins Skulpturen sind weltberühmt, doch sind sie ohne die Kunst Camille Claudels nicht zu erfassen. Lässt man sich auf beide Bildhauer gleichermaßen ein, so verschwimmt die Grenze zwischen Muse und Künstler bzw. Schülerin und Lehrer.
Wohin klettert der Lindwurm an der Ecke des Neuen Rathauses? An welcher Kirche kann man heute noch eine Kanonenkugel finden? Wo kann man eine Breze im Deckenfresko aufspüren und warum hat der Teufel in der Frauenkirche einen Fußabdruck hinterlassen? Sie unternehmen live mit der Stadtführerin einen virtuellen Spaziergang durch die Münchner Altstadt und hören dabei viele spannende Geschichten.
Bitte bei der vhs Bruckmühl anmelden.

freie Plätze I180 - Kinderszenen Werke von Bach, Mozart, Schumann und Hermann Harless

( ab Mi., 1.12., 19.30 Uhr, Pauline-Thoma-Mittelschule, Aula)

"Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht ins Himmelreich eingehen", sagte Jesus Christus. Zu allen Zeiten fühlten sich große Künstler in die Kinderseele ein: von Bach über Mozart und Robert Schumann bis zum Dichter Hermann Harless. Alle vier kommen in diesem Musikabend zu Wort und zeigen uns, wie reich die Kinderwelt war und ist, wenn wir ihr genügend Raum zur Entfaltung geben.

freie Plätze I181 - Ludwig van Beethoven, Klaviersonate As-dur op. 110

( ab Mi., 26.1., 19.30 Uhr, Pauline-Thoma-Mittelschule, Aula)

In der Sonate op. 110, Beethovens vorletzter Klaviersonate, geht es um nichts Geringeres als um Tod und Auferstehung, wörtlich oder in einem übertragenen Sinne. Beethoven hat hier ein Werk auf der Grenze zwischen weltlicher und "geistlicher" (aber keinesfalls konfessionsgebundener) Musik geschrieben. Ähnlich wie manches aus Mozarts Zauberflöte lässt uns diese Musik kosmische Zusammenhänge erahnen und sogar miterleben, ohne dass wir uns in eine Kirche versetzt fühlen.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche


Das aktuelle Programmheft "Neue Wege" ....

.... finden Sie zur kostenlosen Mitnahme an der vhs, im Rathaus, der Bücherei sowie in vielen Banken und Geschäften


Aktuelle Corona-Maßnahmen


Wie umgehen mit der eigenen Sterblichkeit? Über eine der schwierigsten Fragen des Menschseins

Vortrag von Gregor Luks am Dienstag, 26.10.2021

Der Tatsache der eigenen Endlichkeit ins Auge zu blicken, ist alles andere als einfach. Obwohl das ganze Leben letztlich darauf hinaus läuft, wurde und wird diese schwierigste Frage des Menschseins oftmals verdrängt, verschwiegen oder tabuisiert. Allerdings haben sich alle Kulturen durch die Geschichte mit dem Tod und dem Sterben auseinandergesetzt. Der Psychologe, Psychoonkologe und Kulturwissenschaftler Gregor Luks wird einführend einen kulturell-historischen Vergleich geben. Als Impuls- und Orientierungsquellen für das anschließende Gespräch werden die existenziellen Forscher Irving Yalom, Elisabeth Kübler-Ross und Viktor Frankl dienen.
Präsenzveranstaltung, 19.30, Rathaus Kolbermoor; mit Anmeldung


Kulinarische Reise von Nord- nach Südindien

Koch-Workshop mit Charanjit Heer am Samstag, 30. Oktober

Die Küche Indiens ist eine der facettenreichsten der Welt. Jede Region Indiens hat ihre typischen Spezialitäten, wie z. B. Badam Pasanda, Korma, Rogan Josh, Vindaloo, Idli, Dhokla, Daal etc.. Wir bereiten aus den unterschiedlichen Regionen einige traditionelle Gerichte mit Fleisch und Gemüse sowie weitere Beilagen und eine Süßspeise mit eigens kreierten Gewürzmischungen sowie ein typisches Getränk zu. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Gewürzwelt Indiens, deren harmonische Verwendung das Geheimnis der indischen Küche ausmacht. Wir verwenden regionale frische Lebensmittel möglichst aus dem Biologischen Anbau.
Samstag, 30.10.2021, 11.00 - 16.00 Uhr


Vier Abende mit Dr. Peter Deters-Itzelsberger, dienstags 19:00 Uhr, ab 9. November

(1) Plattentektonik
(2) Das Alter der Erde und der Gesteine im Rahmen der Plattentektonik
(3) Erdbeben und Vulkanismus
(4) Alpen - Anden - Vogesen: die Gebirge der Erde und ihre unterschiedliche Entstehung
Präsenz, 4x dienstags, ab 09.11.2021, 19.00 Uhr, Rathaus Kolbermoor, mit Anmeldung


freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Internetanmeldungen nicht möglich
Internetanmeldungen nicht möglich

Kontakt

vhs Kolbermoor

Rathausplatz 1
83059 Kolbermoor

Tel.: 08031 98338
E-Mail: info@vhs-kolbermoor.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
09:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 18:00 Uhr

Anmeldung außerdem auch im Bürgerbüro im Rathaus Tel.: 08031 2968 100

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen