Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kunst, Musik, Philosophie

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Kunst, Musik, Philosphie

Seite 1 von 2

freie Plätze M101 - Das Licht des Humanismus - weg vom "Finsteren Mittelalter"!

( ab Mo., 6.2., 19.30 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

In diesen vier Veranstaltungen werden die zentralen Aspekte und Entwicklungen des Humanismus vorgestellt und im geistesgeschichtlichen Kontext analysiert. Auch die Folgen dieser so eminent wichtigen Strömung finden ihre Darstellung.
06.02.2023 Einführung in den Humanismus
Der Frühhumanist Petrarca kündigte im 14. Jahrhundert stolz die "aetas moderna" an. Ein "modernes Zeitalter" sollte das "finstere Zeitalter" (aetas obscura), also sein eigenes, ablösen. Das fatalistische Bild vom Menschen sollte überwunden werden und der Mensch als positives und erkenntnishungriges Wesen seine Würdigung finden. Der "Ciceronianismus" der Humanisten, die alle Verehrer des antiken Philosophen und Literaten waren, reflektierte sämtliche relevanten Fragen um das Menschsein. Ab dem 15. Jahrhundert verbreitete sich der Humanismus von Florenz und Italien aus über ganz Europa. Die Folgen dieser so eminent wichtigen geistigen Bewegung wirkten bis hin zur Aufklärung und in die Moderne.

13.02.2023 Humanistische Anthropologie und die "Würde des Menschen"
Der Mensch galt den Humanisten als ein neugieriges erkenntnishungriges Wesen, dessen Individualität nun genauso behauptet wurde wie seine Würde (Pico della Mirandola). Auch wurde er als "Schöpfer" gefeiert, was für die Kunsttheorie der Renaissance eine zentrale Rolle spielte (Alberti, Vasari, etc.). Das neue und "moderne" Menschenbild stellte das überkommene kirchliche in Frage, aber aus ihm resultierten entscheidende neue anthropologische Ansätze.

27.02.2023 Tugend und Pädagogik im Humanismus
Die Ethik erhielt von den Humanisten ganz neue Impulse. Im Zentrum standen der Tugendbegriff und die Frage, wohin einen das tugendhafte Leben führt. Gerade die großen Humanisten im Florenz des 15. und 16. Jahrhunderts waren zutiefst der neoplatonischen Philosophie verpflichtet. Dieses neue Denken brachte auch eine völlig neue Pädagogik hervor, die zur Idee des humanistischen Gymnasiums führte.

06.03.2023 Geschichte und Kultur im Humanismus
Aus der Klage über den "Niedergang" der römischen Kultur im Zeitalter der Völkerwanderung und im "finsteren Mittelalter" entstanden ein neues Geschichtsmodell und eine neue Kulturtheorie. Das humanistische Geschichtsmodell suchte politische und ethische Vorbilder. Diese spielten wiederum im pädagogischen Konzept der Humanisten eine große Rolle.

Anmeldung möglich M102 - Das moderne Licht des Impressionismus

( ab Mo., 6.2., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

06.02.2023 Einführung: Das moderne Licht des Impressionismus
Der Luminarismus, die Lichtmalerei der Impressionisten, feierte das moderne urbane Leben und das Sonnenlicht in den Pariser Boulevards und den französischen Landschaften. Als 1874 die erste Ausstellung der Impressionisten in Paris eröffnet wurde, reagierten die Kunstkritiker mit Spott. Nach den Maßstäben der bürgerlich-idealistischen Kunstwelt konnten diese Maler nicht malen und auch ihre "banalen" Themen würden dem hohen Auftrag der Kunst nicht gerecht. Heute garantieren Ausstellungen zum Impressionismus Besucherrekorde.

13.02.2023 Edouard Manet und die neue Malerei
In den Werken Manets befreite sich die Farbe zunehmend vom Gegenstand. Dieser große Meister provozierte zwei der größten "Kunstskandale" der modernen Kunstgeschichte, denn sowohl seine Themen wie auch seine Malerei erregten heftigen Anstoß. Er wurde das Vorbild der Impressionisten und auch seine Malerei geriet zum Fest des modernen Lichts. Schon lange zählt Manet zu den prägenden Meistern der Moderne.

27.02.2023 Claude Monet und das Licht des Impressionismus
Monets realistische Malweise mit ihrem dunklen Kolorit veränderte sich um 1870 tiefgreifend hin zu einer beispiellosen und kühnen Lichtmalerei und er wurde von den Kritikern der Lächerlichkeit Preis gegeben: Die modernen urbanen Themen und ihre Landschaften wiesen dennoch den Weg in die Zukunft und Monet schaffte mit seinem grandiosen Malstil um 1890 den internationalen Durchbruch zu einem der "Superstars" der künstlerischen Moderne.

06.03.2023 Auguste Rodin - Impressionist und Begründer der modernen Plastik
Im Zeitalter des Impressionismus wurde Rodin zum Erneuerer der Plastik und einem der berühmtesten Künstler aller Zeiten. Charakteristisch für seine beeindruckenden Werke ist die unruhig bewegte Oberfläche, die Licht und Schatten virtuos zur Wirkung kommen lässt. Immer auch ist bei ihm die Form Ausdruck seelischer Erregung, häufig gesteigert durch das Belassen im Fragmentarischen.

freie Plätze M1021 - Einführung in den Impressionismus

( ab Mo., 6.2., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Der Luminarismus, die Lichtmalerei der Impressionisten, feierte das moderne urbane Leben und das Sonnenlicht in den Pariser Boulevards und den französischen Landschaften. Als 1874 die erste Ausstellung der Impressionisten in Paris eröffnet wurde, reagierten die Kunstkritiker mit Spott. Nach den Maßstäben der bürgerlich-idealistischen Kunstwelt konnten diese Maler nicht malen und auch ihre "banalen" Themen würden dem hohen Auftrag der Kunst nicht gerecht. Heute garantieren Ausstellungen zum Impressionismus Besucherrekorde.

freie Plätze M1022 - Edouard Manet und die neue Malerei

( ab Mo., 13.2., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

In den Werken Manets befreite sich die Farbe zunehmend vom Gegenstand. Dieser große Meister provozierte zwei der größten "Kunstskandale" der modernen Kunstgeschichte, denn sowohl seine Themen wie auch seine Malerei erregten heftigen Anstoß. Er wurde das Vorbild der Impressionisten und auch seine Malerei geriet zum Fest des modernen Lichts. Schon lange zählt Manet zu den prägenden Meistern der Moderne.

freie Plätze M1023 - Claude Monet und das Licht des Impressionismus

( ab Mo., 27.2., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Monets realistische Malweise mit ihrem dunklen Kolorit veränderte sich um 1870 tiefgreifend hin zu einer beispiellosen und kühnen Lichtmalerei und er wurde von den Kritikern der Lächerlichkeit Preis gegeben: Die modernen urbanen Themen und ihre Landschaften wiesen dennoch den Weg in die Zukunft und Monet schaffte mit seinem grandiosen Malstil um 1890 den internationalen Durchbruch zu einem der "Superstars" der künstlerischen Moderne.

freie Plätze M1024 - Auguste Rodin - Impressionist und Begründer der modernen Plastik

( ab Mo., 6.3., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Im Zeitalter des Impressionismus wurde Rodin zum Erneuerer der Plastik und einem der berühmtesten Künstler aller Zeiten. Charakteristisch für seine beeindruckenden Werke ist die unruhig bewegte Oberfläche, die Licht und Schatten virtuos zur Wirkung kommen lässt. Immer auch ist bei ihm die Form Ausdruck seelischer Erregung, häufig gesteigert durch das Belassen im Fragmentarischen.
Bedeutende Kunstsammlungen, spektakuläre Museumsarchitekturen, schillernde Sammlerpersönlichkeiten - weltweit gibt es viel zu entdecken. Die neue Vortragsreihe bietet Rundgänge durch weltberühmte Museen, Entdeckungsreisen auf die unsere Referenten Sie gerne mitnehmen möchten.

13.03.2023 Die Hamburger Kunsthalle
Die Hamburger Kunsthalle zählt zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen in Deutschland und beherbergt eine international einmalige Sammlung aus annähernd acht Jahrhunderten, vom frühen 15. Jahrhundert bis zur Gegenwartskunst. Ein großer Sammlungsteil beschäftigt sich mit dem spannungsreichen 19. Jahrhundert, mit großen Vertretern des Klassizismus, Naturalismus, der Romantik, des Impressionismus und der später aufkommenden Avantgarde.
Die in der Hamburger Kunsthalle beheimateten impressionistischen Kunstwerke, zeigen eindrücklich, dass die Stilrichtung des Impressionismus nicht ausschließlich als Synonym für Frankreich stehen kann, sondern dass es zu eigenständigen Entfaltungen auch im Werk deutscher Künstler, wie Corinth, Slevogt und Liebermann kam. Zu einer beeindruckenden Begegnung deutscher und französischer Malerei des Impressionismus lädt die Kunsthalle in einer Sonderausstellung bis zum 31.Dezember 2023 ein.

20.03.2023 Die Sammlung Thannhauser im Solomon R. Guggenheim Museum, New York
Der Sammler und Kunsthändler Justin Thannhauser (1882-1976) betrieb gemeinsam mit seinem Vater Heinrich Thannhauser (1859-1935) die "Moderne Galerie" in München, in der 1911/12 die erste Gruppenausstellung "Der Blaue Reiter" gezeigt wurde. Behindert durch das NS Regime verlegte J. Thannhauser den Galeriebetrieb erst nach Paris und 1941 schließlich nach New York. 1963 schenkte Thannhauser der Solomon R. Guggenheim Stiftung wesentliche Werke seiner Sammlung französischer Impressionisten, die einen wichtigen Überblick über die Kunst der Moderne des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts bietet. Zu der Schenkung gehören hochkarätige Schlüsselwerke von Degas, Manet, Renoir, Toulouse-Lautrec. Beheimatet und als Dauerausstellung zu sehen, ist die Thannhauser Sammlung in dem spektakulären Museumsbau, den der Architekt Frank O. Gehry 1939 im Auftrag von Solomon R. Guggenheim an der Fifth Avenue in New York errichtete.

27.03.2023 Das Musée d’Orsay in Paris
Das Musée d’Orsay in Paris verfügt über eine der größten Sammlungen impressionistischer und postimpressionistischer Werke weltweit, die in einem Zeitraum zwischen 1848 und 1914 entstanden sind. Weltbekannte Kunstwerke berühmter Meister wie z.B. Van Gogh, Degas, Renoir und Cézanne können hier bewundert werden. Das Gebäude wurde von dem Architekten Victor Laloux anlässlich der Weltausstellung von 1900 ursprünglich als Bahnhof erbaut. Der nach 1939 leerstehende Gare d’Orsay wurde 1977 zum Museum umgewidmet und nach Wiederherstellung der ursprünglichen Pracht, konnte das Museum 1986 eröffnet werden. Hinter einer neobarocken Fassade öffnet sich eine elegante, luftig-leichte Glashalle im Stil der Belle-Epoque.

freie Plätze M1031 - Die Hamburger Kunsthalle

( ab Mo., 13.3., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Die Hamburger Kunsthalle zählt zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen in Deutschland und beherbergt eine international einmalige Sammlung aus annähernd acht Jahrhunderten, vom frühen 15. Jahrhundert bis zur Gegenwartskunst. Ein großer Sammlungsteil beschäftigt sich mit dem spannungsreichen 19. Jahrhundert, mit großen Vertretern des Klassizismus, Naturalismus, der Romantik, des Impressionismus und der später aufkommenden Avantgarde.
Die in der Hamburger Kunsthalle beheimateten impressionistischen Kunstwerke, zeigen eindrücklich, dass die Stilrichtung des Impressionismus nicht ausschließlich als Synonym für Frankreich stehen kann, sondern dass es zu eigenständigen Entfaltungen auch im Werk deutscher Künstler, wie Corinth, Slevogt und Liebermann kam. Zu einer beeindruckenden Begegnung deutscher und französischer Malerei des Impressionismus lädt die Kunsthalle in einer Sonderausstellung bis zum 31.Dezember 2023 ein.

freie Plätze M1032 - Die Sammlung Thannhauser im Solomon R. Guggenheim Museum, New York

( ab Mo., 20.3., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Der Sammler und Kunsthändler Justin Thannhauser (1882-1976) betrieb gemeinsam mit seinem Vater Heinrich Thannhauser (1859-1935) die "Moderne Galerie" in München, in der 1911/12 die erste Gruppenausstellung "Der Blaue Reiter" gezeigt wurde. Behindert durch das NS Regime verlegte J. Thannhauser den Galeriebetrieb erst nach Paris und 1941 schließlich nach New York. 1963 schenkte Thannhauser der Solomon R. Guggenheim Stiftung wesentliche Werke seiner Sammlung französischer Impressionisten, die einen wichtigen Überblick über die Kunst der Moderne des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts bietet. Zu der Schenkung gehören hochkarätige Schlüsselwerke von Degas, Manet, Renoir, Toulouse-Lautrec. Beheimatet und als Dauerausstellung zu sehen, ist die Thannhauser Sammlung in dem spektakulären Museumsbau, den der Architekt Frank O. Gehry 1939 im Auftrag von Solomon R. Guggenheim an der Fifth Avenue in New York errichtete.

freie Plätze M1033 - Das Musée d’Orsay in Paris

( ab Mo., 27.3., 15.00 Uhr, Rathaus; Trauzimmer)

Das Musée d’Orsay in Paris verfügt über eine der größten Sammlungen impressionistischer und postimpressionistischer Werke weltweit, die in einem Zeitraum zwischen 1848 und 1914 entstanden sind. Weltbekannte Kunstwerke berühmter Meister wie z.B. Van Gogh, Degas, Renoir und Cézanne können hier bewundert werden. Das Gebäude wurde von dem Architekten Victor Laloux anlässlich der Weltausstellung von 1900 ursprünglich als Bahnhof erbaut. Der nach 1939 leerstehende Gare d’Orsay wurde 1977 zum Museum umgewidmet und nach Wiederherstellung der ursprünglichen Pracht, konnte das Museum 1986 eröffnet werden. Hinter einer neobarocken Fassade öffnet sich eine elegante, luftig-leichte Glashalle im Stil der Belle-Epoque.

Seite 1 von 2

Unsere Programmbereiche



Identität und Migration, Heimat und Herkunft

Erzählcafé am Donnerstag, 02.02.2023, 19.00 Uhr

1961, am Münchner Hauptbahnhof fährt ein Zug aus Istanbul ein. Die Wagons sind gefüllt mit Menschen, die seit fünf Tagen unterwegs und nun endlich am Ziel sind: Endstation Almanya. Die ersten von Millionen "Gastarbeitern" aus der Türkei, Italien, Jugoslawien aus Griechenland. "Es wurden Arbeiter gerufen, doch es kamen Menschen an" - mit diesen Worten beschreibt der türkische Musiker Cem Karaca die Situation, als er in Deutschland ankam.
Auch in Kolbermoor wurde das Leben vielfältiger: während der 60ger-Jahre wurden "Gastarbeiter" in der Spinnerei gebraucht. Der Zustrom von Neu-Bürgern und "Arbeitsmigranten" endete abrupt mit dem jähen Niedergang der Textil-Industrie in den 70ger Jahren.
Wer erzählt von Arbeitskollegen der Spinnerei oder erinnert sich an Schulkameraden? Wer war bei den legendären Festen des griechischen Vereins hat die Gastfreundschaft türkischer Kolbermoorer kennengelernt? Was sind die Schicksale der italienischen Kollegen - leben sie noch in der Stadt oder sind sie wieder in die "alte" Heimat zurückgegangen?
Hören und erzählen Sie von Schicksalen Ihrer Familie, Ihrer Nachbarn, Ihrer Bekannten und Freunde. Wie beschreiben Sie in der Rückschau die Schwierigkeiten und Freuden, das Fremde und Vertraute?
Dieser Erzählcafé-Abend ist gewidmet dem Miteinander und Nebeneinander verschiedener Kulturen, die am Ende doch in Kolbermoor ihre Heimat gefunden haben.

Kooperation mit Stadtbücherei und Stadtmarketing Kolbermoor

 



@"Gewusst wie" Excel - intelligente Tabellen erstellen & verwenden

Bei Petra Urmann, Montag, 06.02.2023, 19:00 Uhr
Viele nutzen die Funktionalität "Als Tabelle formatieren" nur, um ihrer Tabelle ein schickes Aussehen zu verleihen. Das ist sehr schade, denn dahinter steckt noch weit mehr an Funktionalität um sich den Excelalltag zu erleichtern wie z. B. Berechnungen ohne Formeln, einfache Datenschnitte, dynamische Bereichsangaben für Formeln und PivotTabellen u.v.m.

@Urheberrecht in der Praxis

Bei Andrea Michalowski, Mittwoch, 01.02.2023, 18:00 Uhr
Unser alltägliches Leben wird durch eine Vielzahl an Gesetzen und Vorschriften geregelt. Das betrifft z.B. auch die Nutzung von Bildern oder Schriften für die eigene Webseite, den eigenen Flyer oder die sozialen Medien. Doch was ist eigentlich erlaubt? Dieses Webinar bringt etwas Licht ins Dunkel und erklärt auf anschauliche Weise, was bei der Nutzung von Bildern, Schriften und Musik erlaubt ist und was nicht.






freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Internetanmeldungen nicht möglich
Internetanmeldungen nicht möglich

Kontakt

vhs Kolbermoor

Rathausplatz 1
83059 Kolbermoor

Tel.: 08031 98338
E-Mail: info@vhs-kolbermoor.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
09:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 18:00 Uhr

Anmeldung außerdem auch im Bürgerbüro im Rathaus Tel.: 08031 2968 100

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen